AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Christian Vondru (Einzelunternehmer) (nachfolgend: Anbieter) Altlengbach 110, 3033 Altlengbach, Österreich E-Mail: christian@vondru.com Tel.: +436605511888 Stand: 29.5.2020

1 . A L L G E M E I N E B E S T I M M U N G E N

1.1. Der Anbieter betreibt unter www.linkexperte.com ein Onlineportal zur zum Verkauf von expired Domain Informationen an Menschen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz(nachfolgend insgesamt „Kunde“ genannt; Verbraucher sind nicht vom Angebot des Anbieters erfasst. Vom Begriff „Kunde“ sind explizit alle Geschlechter umfasst und es wird allein aus Gründen der Übersichtlichkeit das generische Maskulinum verwendet). Der anbieter bieten KEINEN Domain Registrat Service an. Es werden nur Informationen zu Domains verkauft.

1.2. Für alle Kunden der aufgeführten Webseite gelten grds. ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“ genannt), es sei denn es wird individuell etwas Abweichendes vereinbart. Im letzteren Fall gehen die individuell vereinbarten Absprachen den AGB vor und erst nachrangig gelten die Regelungen der AGB.

1.3. Mit der Inanspruchnahme der Leistung des Anbieters erklärt der Kunde verbindlich, diese AGB gelesen und akzeptiert zu haben.

1.4. Entgegenstehende oder von den AGB abweichende AGB des Kunden oder anderer Dritter erkennt der Anbieter nur an, wenn seitens der Anbieters ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt wird.

1.5. Der Anbieter ist jederzeit berechtigt, die AGB zu ändern, zu überarbeiten oder zu ergänzen. Der aktuelle Stand der AGB wird explizit ausgewiesen. Es gilt stets die Fassung der AGB, die zum Zeitpunkt der Bestellung seitens des Kunden im Internet veröffentlicht bzw für den Kunden zugänglich gemacht wurde.

2 . L E I S T U N G S G E G E N S T A N D U N D P F L I C H T E N D E S K U N D E N

2.1. Der Anbieter verkauft expired Domain Informationen

2.2. Der Kunde versichert, dass alle von ihm angegebenen Daten vollständig sind und den Tatsachen entsprechen.

2.3. Sobald sich die Daten des Kunden ändern, hat er dies unverzüglich dem Anbieter anzuzeigen.

2.4. Unternehmen und natürliche Personen, die mit dem Anbieter im Wettbewerb stehen, oder solche, die von Unternehmen beauftragt wurden, die im Wettbewerb mit dem Anbieter stehen, ist die Nutzung der Leistungen des Anbieters untersagt.

2.5. Der Anbieter nimmt grds. keine Prüfung der von dem Kunden mitgeteilten Daten vor. Nur in dem Fall, in dem offensichtlich ein Verstoß gegen die Pflichten des Kunden oder ein Gesetzesverstoß sehr naheliegt, wird der Anbieter unverzüglich einschreiten.

2.6. Pflichten des Kunden: Der Kunde erteilt lediglich einen Auftrag zur Informationsbeschaffung.

3 . V E R T R A G S S C H L U S S U N D – L A U F Z E I T

3.1. Die auf der Webseite eingestellten Leistungen sind noch nicht als Auftrag zu verstehen. Der Kunde gibt einen Auftrag ab, den der Anbieter annimmt, wobei sie dem Kunden entweder eine Auftragsbestätigung zukommen lässt oder ihm die entsprechende Leistung erbringt. Das Angebot richtet sich nur an Private, Firmen oder Unternehmen.

3.2. Jegliche Leistungs- und Warenangaben sowie Beschreibungen sind ohne rechtliche Bindung und begründen auch keine rechtlichen Ansprüche. Sie sind rechtlich unverbindlich und ohne Gewähr.

4 . V E R T R A G S A U F L Ö S U N G

4.1. Der Kunde kann sich innerhalb von 10 Stunden ab Vertragsschluss mit dem Anbieter lösen, wenn er noch keine Email mit Ergebnissen erhalten hat. Zur Vertragsauflösung kann er sich bspw. schriftlich per E-Mail an folgende Adresse wenden: christian@vondru.com. Sofern sämtliche der aufgeführten Voraussetzungen erfüllt sind, wird der Vertrag aufgelöst und der Kunde erhält seinen kompletten Betrag, abzüglich der Transaktionsgebühren auf das bei Vertragsschluss verwendete Zahlungsmittel zurückerstattet.

4.2. Der Anbieter kann sich im Falle des Zahlungsverzugs vom Vertrag lösen, soweit das geltende Recht dem nicht entgegensteht.

4.3. Der Anbieter kann sich darüber hinaus vom Vertrag lösen, • wenn der Kunde versucht, ohne Einwilligung bzw. ohne schriftliche Absprache mit dem Anbieter sich das Geld zurück zu fordern; • wenn kein geschäftlicher Kontakt besteht; • wenn der Kunde wahrheitswidrige Angaben dem Anbieter mitgeteilt hat; • wenn der Kunde beleidigende, sexuelle oder generell strafbare bzw. gesetzeswidrige Texte verfasst hat;

5 . P R E I S E U N D Z A H L U N G S M O D A L I T Ä T E N

5.1. Ausschlaggebend ist der vom Anbieter schlussendlich mitgeteilte Preis. Alle Preise sind der aktuellen Webseite und dem letztlich seitens des Kunden gewählten Warenkorbes zu entnehmen. Alle Preise sind selbstverständlich netto Preise zzgl. 20 % MwSt.

5.2. Die angefallenen Kosten sind grds. PayPal, Visa, Masercard, American Express, Ideal, Sofortüberweisung, ApplePay, EPS und Giropay. Maßgeblich sind aber auch hier letztlich die dem Kunden konkret angebotenen Zahlungsmodalitäten und es besteht kein Anspruch darauf, dass stets alle Zahlungsmodalitäten zur Verfügung stehen.

5.3. Die angefallenen Kosten sind sofort zu leisten.

6 . U R H E B E R R E C H T

Alle Inhalte auf der Webseite des Anbieters sind urheberrechtlich geschützt und eine Nutzung dieser Inhalte ist, abgesehen von den gesetzlichen Ausnahmeregelungen, untersagt. Eine Nutzung erfordert daher grds. die schriftliche Einwilligung des Anbieters.

7 . D A T E N S C H U T Z

Für die Datenschutzerklärung siehe die Allgemeine Datenschutzerklärung des Anbieters.

8 . H A F T U N G

8.1. Bei Vorsatz sowie grober Fahrlässigkeit und bei Fehlen einer garantierten Eigenschaft, haftet der Anbieter unbeschränkt.

8.2. Bei leichter und mittlerer Fahrlässigkeit haftet der Anbieter im Falle einer Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit unbeschränkt. Im Übrigen haftet der Anbieter bei leichter und mittlerer Fahrlässigkeit nur, sofern eine Pflicht verletzt wird, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährdet und auf deren Einhaltung das Unternehmen regelmäßig vertrauen kann (Kardinalspflicht). Bei der Verletzung von einer solchen Kardinalspflicht wird die Haftung auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden begrenzt. Eine Haftung aufgrund sonstiger zwingender gesetzlicher Regelungen bleibt selbstverständlich unberührt. Sollte eine eben genannte Haftungsregelung unwirksam sein, richtet sich die Haftung des Anbieters nach den gesetzlichen Vorschriften.

8.3. Die aufgeführten Haftungsregeln gelten für sonstige Verrichtungs- und Erfüllungsgehilfen entsprechend bzw. analog.

8.4. Der Anbieter haftet nicht in den folgenden Fällen:

Wir haften ab Verkaufsdatum der Information (Zeitstempel Kauf Zeitzone Wien, Europa) nicht für die Verfügbarkeit von expired Domains. Wir bieten für expired Domains auch keinen Umtauschservice an. Ebenfalls können wir keine Rankingverbesserungen versprechen und sind auch von der Gefahr der Haftung bei von Rankingverlusten ausgesprochen. Linkbuildung erfolgt ganz auf der Verantwortung des Kunden.

8.5. Der Kunde übernimmt die volle, umfassende Haftung für das Geschehen rund um die beim Anbieter bestellten und erworbenen Informationen.

9 . A B T R E T U N G

Das Vertragsverhältnis des Kunden mit dem Anbieter sowie auch einzelne Ansprüche aus diesem können nur mit schriftlicher Zustimmung des Anbieters auf Dritte übertragen werden.

1 0 . W I D E R R U F

10.1. Ein Widerruf ist nicht möglich

1 1 . S C H L U S S B E S T I M M U N G E N

11.1. Nebenabreden, Vorbehalte, Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB bedürfen zu ihrer Gültigkeit der schriftlichen Bestätigung durch den Anbieter. Auch die Abweichung von diesem Schriftformerfordernis bedarf ebenfalls der Schriftform.

11.2. Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehenden Ansprüche und Rechtsstreitigkeiten zwischen dem Anbieter und dem Kunden ist, soweit rechtlich zulässig, der Sitz des Anbieters.

11.3. Es gilt ausschließlich österreichisches Recht, auch wenn der Kunde seinen Firmen- oder Wohnsitz im Ausland hat. Das UN-Kaufrecht wird ausgeschlossen und findet keine Anwendung.

11.4. Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder werden oder eine an sich notwendige Regelung nicht enthalten, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.